Alma Naidu

Alma

Label/AN:  Leopard, D78096
Format:  LP 180g

 25.50 inkl. 19% MwSt.

Verfügbar : Lieferbar innerhalb von 5-10 Werktagen, soweit verfügbar beim Lieferanten

Rezension

Zum ersten Mal für ein breiteres Publikum wahrnehmbar wurde die hochtalentierte junge Sängerin auf “Kind Of Tango”, dem 2020er Album des Jazz-Schlagzeugers Wolfgang Haffner. Der hatte die Tochter eines Dirigenten und einer Opern-Sängerin bei einer Jam-Session gehört und sofort verpflichtet. Somit ist es auch nicht verwunderlich, wenn wir auf Naidus Debütalbum einer ganzen Menge Musiker aus Haffners (der natürlich selbst hinterm Schlagzeug sitzt) Freundeskreis begegnen: Von Lars Danielsson, der auf zwei Stücken Cello spielt, über Christopher Dell und Nils Landgren (mit je einem Gastauftritt) bis Pianist Simon Oslender; auf “Wondering” gibt Sting-Gitarrist Dominic Miller ein Gastspiel; den Bass spielt Studio-Fex Claus Fischer. Nicht nur für ein Debüt ist das eine beeindruckende Versammlung von Spitzenmusikern, aber Naidu hat auch nichts anderes verdient. Musikalisch befinden wir uns an einer ähnlichen Schnittstelle zwischen Jazz und Songwriter-Pop wie bei, sagen wir, Norah Jones, doch bei allem Respekt vor der US-Kollegin: Was man hier an Stimmbeherrschung, an Phrasierungskunst hört, ist womöglich doch eine Klasse darüber. Und auch in kompositorischer Hinsicht muß Naidu sich vor niemandem verstecken, bis auf zwei Titel stammen alle von ihr – und es sind etliche echte Hochkaräter darunter. Sehr beeindruckend, und sicherlich nur der Anfang: Diese Stimme wird uns noch lange begleiten. (2022)