The Miles Davis Sextet

Jazz At The Plaza

Label/AN:  Vinyl Lovers, 6785464
Format:  LP 180g

 21.50 inkl. MwSt.

Verfügbar : Lieferbar innerhalb von 5-10 Werktagen, soweit verfügbar beim Lieferanten

Rezension

Mit Ausnahme von Drummer Jimmy Cobb – hier spielt noch “Philly” Joe Jones, Schlagzeuger des klassischen Quintetts – war die Mannschaft, die in Kürze “Kind Of Blue” erschaffen sollte, vollzählig versammelt: Coltrane, Adderley, Evans, Chambers. Hier allerdings hört man eine ganz andere Seite dieser stellaren Combo – vor allem halsbrecherischen Bop! Der Anlaß war eine Party im New Yorker Plaza Hotel, wo die Columbia-Chefetage den Erfolg ihrer jungen Jazzlinie feierte. Davis und Konsorten dachten offenbar nicht daran, den Herrschaften einen gediegen-gemütlichen Abend zu verschaffen: Vor allem Coltrane wird hier buchstäblich von der Leine gelassen – eine Saxophon-Mutation des irren Schlagzeug-Tiers aus der Muppet Show; 1958 war man derartiges Spiel noch nicht gewohnt. Adderley spielt zwar vergleichsweise melodischer, läßt sich in seinem Solo in “Straight, No Chaser” aber nicht die Butter vom Brot nehmen. “My Funny Valentine” ist der einzige Ruhepunkt des Albums, Miles schickte seine beiden Saxophonisten dafür in die Pause und liefert mit seiner von Evans geführten Rhythmusgruppe eine wundervolle Meditation über den Standard, bevor mit Sonny Rollins’ “Oleo” das ehrwürdige Plaza nochmal fast abgefackelt wird…! – Daß die Aufnahme erst 1974 erstmals veröffentlicht wurde, liegt an der Sound-Qualität: Grundsätzlich zwar ordentlich, doch gab es weder einen Soundcheck noch eine Abmischung, insbesondere Davis selbst ist oft zu leise. Man muß (und kann) damit leben: Die existierenden Aufnahmen dieser Jahrhundert-Band sind gezählt, und hier erlebt man sie in großartiger Form. (1974, rec. 1958/2017)