Charles Mingus

The Jazz Experiments Of Charles Mingus

Label/AN:  BMG Rights / Bethlehem, 538681680
Format:  LP 180g

 22.50 inkl. 19% MwSt.

Verfügbar : Lieferbar innerhalb von 5-10 Werktagen, soweit verfügbar beim Lieferanten

Rezension

In dieser Form 1957 erschienen, ist das Album noch unter etlichen anderen Titeln späterer Ausgaben bekannt, von schlicht selbstbetitelt über “Intrusions”, “Jazzical Moods” oder “Abstractions” bis “Jazz Composers Workshop Vol. 2”. Ursprünglich freilich stammen die Aufnahmen von zwei 10″-LPs, die unter dem Namen “Jazzical Moods Vol. 1 & 2” 1955 erschienen waren. Das Septett wurde von Mingus und dem Klarinettisten und Tristano-Schüler John LaPorta geleitet, die weiteren Mitwirkenden der Session vom Dezember 1954 sind Teo Macero und George Barrow (beide an Tenor- und Baritonsax), Trompeter Thad Jones, Schlagzeuger Clem DeRosa – und Jackson Wiley am Cello, dessen Beiträge nicht nur in “What Is This Thing Called Love” für außergewöhnliche Momente sorgen. Mit “Stormy Weather” gibt es noch eine weitere außerordentliche Standard-Bearbeitung (Thad Jones’ Trompete kreist über Wileys Cello wie ein Adler!); die übrigen fünf Nummern sind Eigenkompositionen von Mingus, LaPorta und Macero. Mingus selbst ist hier übrigens erstmals auf Schallplatte auch am Klavier zu hören! Faszinierende Musik – weiter nach vorne gewagt hat sich in jenen Jahren wohl kaum jemand. (1957, rec. 1954/2022)