Mike Gibbs + Twelve

Play Gil Evans

Label/AN:  Whirlwind Records, WR4639LP
Format:  2 LP 180g + Download

 40.00 inkl. 19% MwSt.

Verfügbar : Lieferbar innerhalb von 5-10 Werktagen, soweit verfügbar beim Lieferanten

Rezension

So eigen und einzigartig war die Tonsprache des genialen Arrangeurs, daß es schon besonderer Köpfe bedarf, um ein sinnvolles Tribute-Album zu erschaffen, das zwar im Geiste Gil Evans’ steht, aber über die Reproduktion seiner Ideen doch hinausgeht. Der britische Jazzveteran Mike Gibbs ist ein solcher, ebenso der 1970 geborene Pianist Hans Koller (nicht zu verwechseln mit dem namensgleichen österreichischen Saxophonisten), die anno 2012 anläßlich von Evans’ 100. Geburtstag mit der Arbeit an diesem Projekt begannen und dafür eine ganze Menge Szene-Stars gewinnen konnten, von Drummer Jeff Williams über die Bläser Julian Siegel, Mark Nightingale und Joe Auckland bis zu Bassist und Whirlwind Records-Chef Michael Janisch. Nach einigen Live-Testläufen in und um London wurde im Spätjahr dann dieses Album aufgenommen (an einem einzigen Tag!), das neben Evans-Eigenkompositionen auch Titel enthält, die durch seine Arrangements zu etwas Neuem wurden (von Standards wie “St. Louis Blues” oder “Spring Is Here” über Kurt Weills “Bilbao Song” oder Horace Silvers “Sister Sadie” bis zu Ornette Colemans “Ramblin'”), sowie zwei in dieser Umgebung selbstverständlich nicht abfallenden Gibbs-Originale. Jederzeit kann diese stellare Band die Evansschen Klangfarben reproduzieren, sie kann sie aber auch wunderbar variieren und neu mischen und tut das auch nach Herzenslust. Da kann dann wohl kaum weniger herauskommen als eine Sternstunde des Big Band Jazz… (2013/2021)