Wolfgang Amadeus Mozart

Requiem

Weitere Interpreten:  Simone Kermes / Stephanie Houtzeel / Markus Brutscher / Arnaud Richard / New Sibirian Singers / MusicAeterna, Dirigent: Teodor Currentzis
Label/AN:  Alpha, ALP468
Format:  2 LP 180g

 33.00 inkl. 19% MwSt.

Verfügbar : Lieferbar innerhalb von 5-10 Werktagen, soweit verfügbar beim Lieferanten

Rezension

Noch vor seinem Exklusivvertrag bei Sony Music hatte der Grieche mit seinem sibirischen Orchester einige Aufnahmen für das französische Alpha-Label gemacht, mit denen er sich aus dem Stand als eine der wichtigsten Größen unserer Zeit (und vermutlich nicht nur der) am Pult etablierte. Einen wahren Sturm an begeisterten Kritiken entfachte vor allem die 2011 veröffentlichte Einspielung des Mozart-Requiems. Currentzis begrenzte die Besetzung in Chor und Orchester auf eine Größe, die ihm die Flexibilität eines Kammerensembles erlaubte, nicht schön, sondern asketisch und spirituell sollte das Werk klingen. Es ist ihm gelungen. Diese Mozart-Einspielung ist so einzigartig wie einige Jahre später sein Zyklus der Da Ponte-Opern: Schmucklos, extrem in Sachen Dynamik und Tempi, aber nie um des Schockeffektes Willen, sondern wohldurchdacht – und vor allem in jeder einzelnen Sekunde von kaum beschreibbarer Spannung. Man staunt noch heute über das Niveau, auf dem das erst wenige Jahre zuvor von ihm gegründete (hier noch in Nowosibirsk ansässige) MusicAeterna-Orchester spielt. Nicht weniger bemerkenswert ist das Solisten-Quartett, angeführt von der einmal mehr begeisternden Simone Kermes: Currentzis wußte offenbar sehr genau, welche Stimmfarben er haben wollte, hier paßt alles perfekt zusammen. Die Werk-Diskographie ist bekanntlich durchaus nicht dünn – ihr noch eine Aufnahme hinzuzufügen, die nicht nur neben den größten besteht, sondern sie (vorsicht, Frevel) womöglich überragt, ist eine gewaltige Leistung. Und daß es diese Referenz-Aufnahme (damit nämlich haben wir es zu tun) nun doch auf Vinyl gibt, ist Anlaß zu größter Freude. (2011/2019)