Calexico / Iron & Wine

Years To Burn

Label/AN:  City Slang, SLANG50222LP
Format:  LP + Download

 25.00 inkl. 19% MwSt.

Verfügbar : Lieferbar innerhalb von 5-10 Werktagen, soweit verfügbar beim Lieferanten

Rezension

Seit der gemeinsamen EP “In The Reins” aus dem Jahre 2005 wünschen sich sowohl Sam Beam als auch Joey Burns und John Convertino eine Fortführung der Zusammenarbeit, die aber vor allem aufgrund des dauerhaft vollen Calexico-Tourplans immer wieder verschoben werden mußte. Im Spätjahr 2018 aber räumten beide Parteien sich vier Tage frei und buchten ein Studio. Neben den Bandleadern waren von Calexico Trompeter Jacob Valenzuela und Pedal Steal-Spieler Paul Niehaus dabei; Sam Beam brachte Keyboarder Rob Burger und Bassist Sebastian Steinberg mit. Anders als anno 05, wo Calexico vor allem als Backing Band für Beam fungierten, brachte Joey Burns diesmal auch eigene Songs mit: “Years To Burn” ist weit mehr als damals eine echte Kooperation. Die Chemie muß auf Anhieb gestimmt haben, denn die Songs fließen nur so – und stecken voller magischer Momente. Sei es Niehaus’ Einsatz im Opener “What Heaven’s Left” oder das bissige Gitarrensolo in Burns’ “Midnight Sun”, der Harmoniegesang im Titelsong oder die über das ganze Album verteilten wunderbaren Trompeteneinsätze von Valenzuela. Höhepunkt ist die dreisätzige “Bitter Suite”, in der das Ensemble seine ganze stilistische Bandbreite ausspielt. Aber welche Klasse alle beteiligten Musiker inzwischen erreicht haben, hört man in jedem einzelnen dieser großartigen Songs. (2019)